Dyskalkulie

Rechenschwierigkeiten werden oft von Eltern und Pädagogen zu spät erkannt.

Vielen Kindern gelingt es geschickt, bis zum Eintritt in die 3. Klasse zählend zu rechnen. Spätestens in der 2. Klasse müssen sie jedoch denkend rechnen können. Mit meinem präventiven Mathematikkonzept unterstütze ich Kinder der 1. und 2. Klasse dabei, die Zehnerüberschreitung zu bewältigen und den Zahlenraum bis 100 sicher zu erfassen.

Im Zahlenraum bis 1000 zeigen sich Rechenschwierigkeiten in Form von Fehlern beim Lesen und Schreiben der Zahlen, beim Überschreiten des Zehners oder durch mangelndes Verständnis für den Stellenwert. Das Lösen von Sachaufgaben, der Umgang mit Maßeinheiten oder das Ablesen der Uhr werden zu großen Herausforderungen. Schnell stellt sich dann noch eine Mathematikängstlichkeit ein.

Im Lerntraining arbeite ich mit den fundamentalen Ideen der Mathematik. Gemeinsam mit dem Kind rege ich Denkprozesse über Zahlen, Gesetzmäßigkeiten, Beziehungen und Abhängigkeiten an. Die richtige Verwendung von Fachbegriffen ist mir dabei sehr wichtig. Beim Lernen übe ich u.a. mit dem Kind das Kommentieren von Gedankengängen. Wichtige Grundprozesse für das erfolgreiche Mathematik Training sind das Üben und Festigen. Die Grundaufgaben der Addition und Subtraktion werden automatisiert und die Malfolgen auswendig gelernt.

Rechtzeitiges Training ist entscheidend für das Vermeiden einer künftigen Rechenschwäche.

2019-04-28T15:00:46+00:00

Der Autor

Nach langjähriger beruflicher Praxis in der Schule möchte ich nun Kindern mit Herausforderungen im Lernen helfen, ihren Schulalltag erfolgreich zu meistern.